Nach Hinweisen aus der Presse zu diesem sehr jungen Lauf (2. Auflage) entschieden wir uns, uns diesen regionalen Lauf einmal anzusehen. Es bestand die Wahl zwischen einem 5,1 km, 9,9 km oder 19,8 km Lauf. Wir entschieden uns für die 9,9 km und wurden mit einem schönen, aber anspruchsvollen profilierten Landschaftslauf, der über Feld- und Waldwege führte, belohnt. Als Lohn für die Anstrengung konnten wir einem Gesamtsieg bei den Damen für den LT Lieth verbuchen. 

 

 

Viele folgten Peters Einladung und kamen zur Jahreshauptversammlung nach Dörenhagen, um gemeinsam in ausgelassener Stimmung das Jahr Revue passieren zu lassen. Nach der Begrüßung durch den Gastgeber, folgte der offizielle Teil, durch den uns Uli mit einer kurzen PowerPoint führte. Wichtige Punkte waren der Rückblick auf das letzte Jahr, insbesondere auf den Medoc-Marathon, und der Ausblick mit den Vorhaben für das nächste Jahr.
Im anschließenden inoffiziellen Teil ließen wir uns, die von Peter gesponserte Pizza, weitere leckere mitgebrachte Köstlichkeiten und den leckeren Medoc-Wein bzw. das süffige, von Ewald gespendete, Bitburger schmecken. Zufrieden verabschiedeten wir uns und freuen uns jetzt schon auf das nächste gemeinsame läuferische Highlight.

 

 

 

 

Toller zweiter Gesamtplatz

Wir entschieden uns spontan für diesen Lauf und die Distanz von 10 km. Bereits am Nachmittag vor dem Lauf besichtigten wir die Strecke und wurden vom Vorbereitungsteam im Startbereich nett empfangen und informiert. Ganz entspannt und ohne Gedrängel (im Gegensatz zu manch anderen Volksläufen) starteten wir am nächsten Morgen mit 130 weiteren Läufern. Bei angenehmen Temperaturen liefen wir auf einer welligen, laut Veranstalter, anspruchsvollen Strecke durch Felder und Wald, am Rand der holsteinischen Schweiz. Im Ziel gab es ein Freigetränk und eine leckere "Garbecker Läuferkartoffel". Nach dem Lauf wurden unsere Muskeln durch ein nettes Massageteam wieder fit massiert. Einen Pokal gab es auch noch für den 2. Platz in der Damengesamtwertung.

Bei schönstem Wetter traf sich der LT Lieth zur Sommersause in Georgs Garten. Nach Besichtigung des Teiches und einer Pflanzenexkursion, ließen wir es uns schmecken. Bei den mitgebrachten Salaten, Würstchen und bei dem wunderbar gekühlte Bier schmiedeten wir neue Pläne für das Laufjahr 2016.

 

 

Unser Mitläufer Andreas hatte eingeladen, seinen „Runden Geburtstag“ im Tennisheim Elsen gebührend zu feiern. Daraus wurde zu seiner Überraschung eine zünftige 70er Jahre-Party.
„Mittendrin, statt nur dabei“ die zahlreichen Vertreter des Lauftreffs Lieth, die sich diese Gelegenheit nicht entgehen ließen, sich kreativ und teilweise bis zur Unkenntlichkeit zu verkleiden („Helga, bist du es“ - „Nein, ich bin Wolle…“). Nach dem schon legendären Auftritt als konditionsstarke Funkenmariechen beim Medoc-Marathon überzeugten die Laufaktiven auch in Elsen als bunte und feierfeste Einheit.

 

Pünktlich zum Start fing es an zu regnen. Wir starteten aber trotzdem voller Freude zu der 21,095 km langen Weinprobe. An 7 Verpflegungspunkten wurden wir mit Wein und Fingerfood der lokalen Winzer versorgt. Langsam aber stetig kämpften wir uns auf die Weinberge hoch und genossen den schönen Ausblick ins Ahrtal. Im Ziel verkosteten wir nach der Massage noch den letzten Wein. Mittlerweile kam die Sonne raus und wir verweilten noch einige Zeit auf der Wiese im Ziel. Dort konnten wir noch viele kostümierte Läufer bewundern, genauso wie auf der Strecke selbst, denn diese starteten vor dem Hauptfeld. Besonders angetan waren wir von den laufenden Schnecken, die wir natürlich auf der Strecke überholen konnten.

 

  

Es war zwar sonniges Wetter, aber vor dem Start fröstelten wir in unseren kurzen T-Shirts bei nur 12 Grad Außentemperatur. Nach 2 km kam eine Steigung, bei der wir die ersten Läufer hinter uns ließen. Auf dem Berg (für Brigitta nur ein Hügel) angekommen, war uns warm geworden. Danach ging es rauf und runter durch den schönen Haxtergrund. Der letzte steile Anstieg führte uns durch eine Kastanienallee zur Kapelle zur hilligen Seele. Von dort hatten wir einen wunderschönen Ausblick auf die gelb leuchtenden Felder der Paderborner Hochebene.
Mittlerweile waren wir auf die nächsten Läufer vor uns aufgelaufen. Nach einem packenden Finish auf der Zielgeraden liefen wir unter tobendem Applaus zu viert über die Ziellinie. Als wir glücklich aufschauten, waren wir bei einer Zeit von 59:51 angekommen. Also unter der magischen Grenze von einer Stunde.  

 Uli und Brigitta

 

 

LT Lieth – Mittwoch, 22. April 2015: Treffpunkt Grundschule Lieth, Herrliches Wetter, Eintrudeln der Aktiven – und erstaunte Blicke: Endlich ist die Dienstwagen-Flotte des LTs komplett, so die leider unerfüllte Hoffnung. Aber zumindest scheinen die Lauftreffler nicht nur Geschmack am gleichen Hobby zu haben, sondern auch die Leidenschaft für strahlend weiße Boliden aus Bavaria zu teilen. Traditionell nach Abschluss des Angelusläutens ging es dann auf unsere Sommerrunde. Ja, ja – zu Fuß, und nicht mit dem Wagen.

 

 

Gute Leistungen zeigten Läufer des LT Lieth am 18.04.2015 beim Hochstift Cup. Im bergigen Leiberg wurde Jana über die 5,2 km profilierte Strecke 4. Frau und belegte den 2. Platz in ihrer Altersklasse. 
Ebenso konnte Uli sich über einen 6. Gesamtplatz und einen 1. Platz in seiner Altersklasse freuen.

Im Hintergrund ist Ufo vom SC Borchen Uli dicht auf den Fersen. Jana auf der Überholspur

 

 

 

69. Paderborner Osterlauf – Die Liether ‚Funkenmariechen’ waren dabei

Erneut wird von einem „Osterlauf der Rekorde“ berichtet. Insgesamt konnten über 11.000 Aktive begrüßt werden, die auf den unterschiedlichen Strecken laufend, walkend oder skatend unterwegs waren. Ein Deutscher gewinnt den 10-Kilometer-Lauf und läuft dabei Weltjahresbestzeit. Dazu trugen sicherlich auch die guten Witterungsbedingungen mit bei. Nachdem Mitte der Karwoche sogar der Winter zurückkehrte, hatte Petrus rechtzeitig ein Einsehen. Bei einem Wettermix aus Sonne und Wolken blieb es Karsamstag dann den ganzen Tag über trocken. Die frischen Temperaturen und der leicht böige Wind stören wenig, auch nicht die zahlreichen Läuferinnen und Läufer vom LT Lieth.

Unter den knapp 4.300 Startern über die 10km-Strecke sorgten dabei Ferdi, Peter, Georg, Swetlana, Andreas und Ewald mit ihren Mariechen-Kostümen vom Marathon du Médoc 2014 für einen gelungenen Farbtupfer und Hingucker auf und an der Strecke. Unter verschiedenen „Flaggen“, insbesondere im Rahmen des Firmencups, wurden weitere Lauftreffler gesichtet, so Brigitta, Christine, Christine-Marie, Andreas und Wolle. Norbert, der gemeinsam mit Tochter Paula unterwegs war, betätigte sich unterwegs auch als Anschubkraft für einen mobilen Hotdog-Verkaufsstand und wurde anschließend als Danke „on tour“ verköstigt.
Im neu gestalteten Zielbereich traf man auf durchweg zwar erschöpfte, aber zufriedene ‚Lieth’ler’, die zudem erfreuliche Ergebnisse aufweisen konnten.

Am Tag vor dem Lauf nahmen wir auf der Pastaparty reichlich Kohlenhydrate zu uns und füllten unseren Wasserspeicher auf.