Pünktlich zum Start fing es an zu regnen. Wir starteten aber trotzdem voller Freude zu der 21,095 km langen Weinprobe. An 7 Verpflegungspunkten wurden wir mit Wein und Fingerfood der lokalen Winzer versorgt. Langsam aber stetig kämpften wir uns auf die Weinberge hoch und genossen den schönen Ausblick ins Ahrtal. Im Ziel verkosteten wir nach der Massage noch den letzten Wein. Mittlerweile kam die Sonne raus und wir verweilten noch einige Zeit auf der Wiese im Ziel. Dort konnten wir noch viele kostümierte Läufer bewundern, genauso wie auf der Strecke selbst, denn diese starteten vor dem Hauptfeld. Besonders angetan waren wir von den laufenden Schnecken, die wir natürlich auf der Strecke überholen konnten.

 

  

Es war zwar sonniges Wetter, aber vor dem Start fröstelten wir in unseren kurzen T-Shirts bei nur 12 Grad Außentemperatur. Nach 2 km kam eine Steigung, bei der wir die ersten Läufer hinter uns ließen. Auf dem Berg (für Brigitta nur ein Hügel) angekommen, war uns warm geworden. Danach ging es rauf und runter durch den schönen Haxtergrund. Der letzte steile Anstieg führte uns durch eine Kastanienallee zur Kapelle zur hilligen Seele. Von dort hatten wir einen wunderschönen Ausblick auf die gelb leuchtenden Felder der Paderborner Hochebene.
Mittlerweile waren wir auf die nächsten Läufer vor uns aufgelaufen. Nach einem packenden Finish auf der Zielgeraden liefen wir unter tobendem Applaus zu viert über die Ziellinie. Als wir glücklich aufschauten, waren wir bei einer Zeit von 59:51 angekommen. Also unter der magischen Grenze von einer Stunde.  

 Uli und Brigitta

 

 

LT Lieth – Mittwoch, 22. April 2015: Treffpunkt Grundschule Lieth, Herrliches Wetter, Eintrudeln der Aktiven – und erstaunte Blicke: Endlich ist die Dienstwagen-Flotte des LTs komplett, so die leider unerfüllte Hoffnung. Aber zumindest scheinen die Lauftreffler nicht nur Geschmack am gleichen Hobby zu haben, sondern auch die Leidenschaft für strahlend weiße Boliden aus Bavaria zu teilen. Traditionell nach Abschluss des Angelusläutens ging es dann auf unsere Sommerrunde. Ja, ja – zu Fuß, und nicht mit dem Wagen.

 

 

Gute Leistungen zeigten Läufer des LT Lieth am 18.04.2015 beim Hochstift Cup. Im bergigen Leiberg wurde Jana über die 5,2 km profilierte Strecke 4. Frau und belegte den 2. Platz in ihrer Altersklasse. 
Ebenso konnte Uli sich über einen 6. Gesamtplatz und einen 1. Platz in seiner Altersklasse freuen.

Im Hintergrund ist Ufo vom SC Borchen Uli dicht auf den Fersen. Jana auf der Überholspur

 

 

 

69. Paderborner Osterlauf – Die Liether ‚Funkenmariechen’ waren dabei

Erneut wird von einem „Osterlauf der Rekorde“ berichtet. Insgesamt konnten über 11.000 Aktive begrüßt werden, die auf den unterschiedlichen Strecken laufend, walkend oder skatend unterwegs waren. Ein Deutscher gewinnt den 10-Kilometer-Lauf und läuft dabei Weltjahresbestzeit. Dazu trugen sicherlich auch die guten Witterungsbedingungen mit bei. Nachdem Mitte der Karwoche sogar der Winter zurückkehrte, hatte Petrus rechtzeitig ein Einsehen. Bei einem Wettermix aus Sonne und Wolken blieb es Karsamstag dann den ganzen Tag über trocken. Die frischen Temperaturen und der leicht böige Wind stören wenig, auch nicht die zahlreichen Läuferinnen und Läufer vom LT Lieth.

Unter den knapp 4.300 Startern über die 10km-Strecke sorgten dabei Ferdi, Peter, Georg, Swetlana, Andreas und Ewald mit ihren Mariechen-Kostümen vom Marathon du Médoc 2014 für einen gelungenen Farbtupfer und Hingucker auf und an der Strecke. Unter verschiedenen „Flaggen“, insbesondere im Rahmen des Firmencups, wurden weitere Lauftreffler gesichtet, so Brigitta, Christine, Christine-Marie, Andreas und Wolle. Norbert, der gemeinsam mit Tochter Paula unterwegs war, betätigte sich unterwegs auch als Anschubkraft für einen mobilen Hotdog-Verkaufsstand und wurde anschließend als Danke „on tour“ verköstigt.
Im neu gestalteten Zielbereich traf man auf durchweg zwar erschöpfte, aber zufriedene ‚Lieth’ler’, die zudem erfreuliche Ergebnisse aufweisen konnten.

Am Tag vor dem Lauf nahmen wir auf der Pastaparty reichlich Kohlenhydrate zu uns und füllten unseren Wasserspeicher auf. 

 

 

Über 32.000 Läufer waren für das Großereignis angemeldet. Sechs Läufer des LT-Lieth wollten sich dieses Event ebenfalls nicht entgehen lassen. Wind und dunklen Wolken zum Trotz starteten sie und kamen noch rechtzeitig vor dem Regenschauer ins Ziel. Die vielen Zuschauer, Trommler und Musikgruppen motivierten die Läufer über die gesamte Strecke von 21,0975 km und machten den Lauf wieder zu einem unvergleichbaren Erlebnis. Wie auf dem Bild zu erkennen, gab es auch bei uns im Ziel nur strahlende Gesichter.

 

Wie schon im letzten Jahr, haben wir am Trainingslauf auf der original Hermannslaufstrecke teilgenommen. Pünktlich um 9 Uhr ging es mit vier Bussen voller Läufer los. Es wurden Strecken von 22, 26 und über die gesamten 31 km ab Hermannsdenkmal angeboten. Es herrschten bei schönem sonnigen Wetter und Temperaturen von 2 - 4 C° optimale Bedingungen. An den Verpflegungsstellen gab es warmen Tee und Snacks. Im Ziel an der Sparrenburg in Bielefeld wartete der obligatorische Kuchen auf uns.  Den ganzen Lauf über, hatten wir uns schon darauf gefreut. 

Am Samstag feierte unser Läufer Franz-Josef seinen fünfzigsten Geburtstag. Der LT-Lieth war mit zahlreichen Läufern anwesend. Betty fand bei der Geschenkübergabe die passenden Worte. Franz-Josef, auch als "Asphaltschmelzer" bekannt, nahm eine Collage mit Läuferfotos und einem Glas Barem entgegen.

Bei schönem sonnigen Wetter liefen wir als Vorbereitung auf den Berlin Halbmarathon unsere Nonnenbuschrunde. Sie ist 21 km lang und führt durch den Haxtergrund, an Dörenhagen vorbei und über den Nonnenbusch zurück zur Lieth. Genügend Pausen in der wohltunenden Sonne haben wir uns natürlich gegönnt.


 

Zufriedene Gesichter gab es heute Abend beim Grünkohlessen im Haxtergrund. 21 Läuferinnen und Läufer trafen sich mit ihren Partnern zum obligatorischen Festschmaus. Es fanden nette Gespräche und Terminabsprachen statt. Unser langjähriger Läufer Georg verabschiedete sich von der Mittwochsrunde, weil er nun in Altersteilzeit geht und nicht mehr in Paderborn ist.